Eine Zusammenarbeit von Studierenden der
Fachhochschule Köln und der Technischen Universität Dortmund
bild
 
 
« Adel auf dem Radl Improvisieren in der Einsprechkabine »

Schreiende Nachtwanderung

rundgang3Der vorletzte Abend des Festivals wird zu einer ungewöhnlichen und sehr schönen Nacht. Das Projekt A Wall is A Screen aus Hamburg ist eingeladen und sie veranstalten eine ganz besondere Nachtwanderung. Mit Projektor, Megaphon, Lautsprechern und vielen Kurzfilmen ziehen wir durch die Innenstadt Dortmunds. Häuserwände werden zu Leinwänden, Personen bekommen plötzlich eine Bühne, finden sich umkreist von ZuschauerInnen. Dann löst sich die Bühne auch schon wieder auf und wir ziehen weiter.

Dabei verändert sich der Blick auf die Innenstadt. Die Form der Wanderung, gemeinsam von Ort zu Ort zu ziehen, Leuten zuschauen, gesehen zu werden. Nicht nur der Film wird hier aufgeführt.  Die Filme sind so gut ausgewählt, dass auch sie mitbestimmen, was passiert. Vor dem Einkaufszentrum an der Wand sehen wir eine Kollage schreiender Menschen in Kaufhäusern. Was passiert, wenn man an einem solchen Ort die Konventionen bricht und sich einfach laut dagegen stellt? Nach dem Film laufen wir selbst durch dieses Einkaufszentrum und jetzt schreien wir auch.

Wie das Team von A Wall is a Screen auf die Idee zu dem Projekt gekommen ist lesen Sie im Interview vom 24. April  hier bei uns im Blog.

An dieser Stelle eine kleine Galerie mit Bildern von Anna Schroll.

rundgang31

rundgang41

rundgang5jpg1

rundgang61

rundgang72

rundgang81

rundgang91

rundgang-101

Tags:

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 26. April 2009 um 17:26 Uhr veröffentlicht und wurde unter Thema Freiheit abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben