Eine Zusammenarbeit von Studierenden der
Fachhochschule Köln und der Technischen Universität Dortmund
bild
 
 
« Improvisieren in der Einsprechkabine Maren Ade gewinnt den Regiewettbewerb »

Eine Stilikone mit Freiheitsmedaille

Audrey Hepburn in "Breakfast at Tiffany's"

Audrey Hepburn in "Breakfast at Tiffany's"

Kurzer Pony, schwarze Sonnenbrille, die Haare graziös hochgesteckt und mit einem kleinen Diadem geschmückt. Eine breite Perlenkette, ein schwarzes Givenchy-Kleid mit den schwarzen armlangen Handschuhen und dem Zigarettenhalter in der Hand – das ist das New Yorker Partygirl Holly. Audrey Hepburn verkörperte das Mädchen, das lebenshungrig und leichtsinnig auf jeder New Yorker Party der Reichen und Schönen zu finden war und die Nacht zum Tag machte. Am 4. Mai wäre Audrey Hepburn 80 Jahre alt geworden. Wie kam sie zu einer Freiheitsmedaille?

Am 4. Mai 1929 wurde Audrey Kathleen Hepburn-Ruston als Tochter des englischen Bankiers Joseph Victor Anthony Hepburn-Ruston und der niederländischen Baronin Ella van Heemstra in Brüssel geboren. Nach der Scheidung der Eltern lebte Audrey Hepburn als Edda van Heemstra mit ihrer Mutter in den Niederlanden. Im Alter von 10 Jahren begann sie ihre klassische Ballettausbildung.

Mit 18 zog es sie nach London, wo sie ihre Tanzausbildung fortführte. Hier erhielt sie kurz nach ihrem Umzug ihre erste Filmrolle in einem holländischen Film („Die Niederlande in 7 Lektionen“, 1948) als KLM-Stewardess. Neben ihren ersten Filmaufnahmen debütierte sie als Tänzerin in diversen Londoner Shows. Bis zum Alter von 22 Jahren nahm sie Nebenrollen in fünf weiteren Filmen an. Bis 1953 tourte sie als Hauptdarstellerin des erfolgreichen Broadway-Musicals “Gigi“ durch Amerika. Danach widmete sich vollends dem Film. Filme wie „Frühstück bei Tiffany“, „Ariane“ und “Ein Herz und eine Krone” folgten – und mit ihnen mehrere Nominierungen, Awards und Auszeichnungen.

Ihre Schauspielerkarriere begann sie in Rollen, in denen sie ein graziles, naives, unschuldiges Mädchen darstellte. Schon bald tauschte Audrey Hepburn diese gegen die Filmrollen, in denen sie eine selbstbewusste moderne Frau von anmutender Eleganz und Schönheit war, ein. Anmut, Charme, Grazie und Mitgefühl war das, was Audrey Hepburn verkörperte – und erschuf damit ein neues Frauenbild der 50er Jahre.

Frauen wie Audrey Hepburn, selbst Mutter zweier Söhne, haben in den 50er und 60er Jahren dazu beigetragen, dass sich das Frauenbild änderte – weg von dem Bild der Frau am heimischen Herd und hin zu der glamourösen, energischen und selbstbewussten Frau. Audrey Hepburn wurde bald mit ihrer eleganten und grazilen Erscheinung und durch ihren Modestil zu einer Kultfigur und zu einer der großen Diven des internationalen Films. Die New York Times formulierte Audrey Hepburns Einfluss auf die Frauen der 50er: “Ein flüchtiger Blick auf Audrey Hepburn in ‘Ein Herz und eine Krone’ genügte, und eine halbe Generation von Frauen hörte auf, ihre BHs auszustopfen und in Stilettos umherzustaksen”.

Zu dieser Zeit kam es des Öfteren vor, dass sich Schauspielerinnen wie Audrey Hepburn, Brigitte Bardot und Elizabeth Taylor die Freiheit nahmen, ihre Rollenbilder ihrem Image gleichzusetzen. Sie begannen ihre Filmrollen auch in ihrem privaten Leben auszuleben.

Ende der 60er Jahre ging Audrey Hepburns Filmkarriere dem Ende zu. Hin und wieder spielte sie in einigen wenigen Filmen mit, doch mit dem Spielberg-Film „Always“ beendete sie 1989 ihre Filmkarriere.

Audrey Hepburn als UNICEF-Botschafterin

Audrey Hepburn als UNICEF-Botschafterin

Im Jahr 1988 wurde sie zur Sonderbotschafterin der UNICEF ernannt und bereiste Dritte Welt-Länder um hilfsbedürftigen Kindern zu helfen. Zurück in den U.S.A. und Europa veranstaltete sie zudem Benefiz-Veranstaltungen zugunsten der UNICEF-Projekte. Hieraus entstand die Stiftung “The Audrey Hepburn Children’s Fund”, die es bis heute noch gibt.

Kurz vor ihrem Tod überreichte Präsident George Bush ihr als Anerkennung für ihre UNICEF-Arbeit die Freiheitsmedaille (Presidential Medal of Freedom), die höchste zivile Auszeichnung in den U.S.A.. Im Januar 1993 verstarb sie im Alter von 63 Jahren an Krebs in Tolochenaz in der Schweiz.

Noch heute wird sie als Vorbild für Stil und Engagement gesehen. Insgesamt wurde Audrey Hepburn mit mehr als 50 Auszeichnungen geehrt - Auszeichnungen sowohl für ihre schauspielerischen Leistungen beim Film und Theater als auch für ihren ausdauernden Einsatz und ihre wohltätige Unterstützung der UNICEF-Projekte.

Auch zu ihrem 80.Geburtstag am 04.Mai 2009 trauert man weltweit noch heute um den Verlust der Ikone von Eleganz, Stil, Menschlichkeit und Würde.

Tags:

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 26. April 2009 um 22:22 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Outside Festival abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eine Reaktion zu “Eine Stilikone mit Freiheitsmedaille”

  1. Franko

    Audrey Hepburn…die ist ja echt sehr gut! Mag schon sehr “Breakfast at Tiffany’s”.Danke für diesen interessanten Artikel.Toller Blog.

Einen Kommentar schreiben