Ein Projekt von Studierenden des Studiengangs
Online-Redakteur der Fachhochschule Köln
bild
 
 
« Isa Hesse-Rabinovitch - Porträt einer Filmpionierin Homosexualität und Alter »

Am Freitag nach dem Kino

bar_tipps_2Es ist Freitagabend und Sie haben gerade Ihre letzte Kino-Vorstellung des Tages gesehen. Was nun? Auch für heute haben wir für Sie ein paar Tipps zum Ausgehen zusammengestellt. Wir stellen Ihnen wieder drei Bars vor: Herbrand’s in der Herbrandstraße, die Gaststätte Früh em Veedel in der Südstadt und im Herzen der Stadt die Ice BAR. Für einen netten Abend mit dem Festival-Team empfehlen wir natürlich wieder die Fiffi Bar am Severinswall.

gal_pic8Herbrand’s ist nicht nur eine Bar, sondern gleichzeitig auch ein Club, eine Veranstaltungshalle und ein Bistro. Damit hat dieses Lokal in der Herbrandstraße 21 für jeden Geschmack etwas zu bieten. An der Bar erhält man verschiedene Drinks und das Bistro bietet den einen oder anderen Gaumenschmaus (Küche bis 23:00 Uhr geöffnet.) Veranstaltungen aller Art finden in der Halle des Herbrand’s statt. So kann man am Freitag ab 21:00 Uhr an einem Salsakurs teilnehmen. Anschließend gibt es eine Salsa Party. Wer nicht sein Tanzbein schwingen und trotzdem das schöne Ambiente des Clubs genießen möchte, kann alternativ ein Country-Konzert besuchen. Die Gruppe Johnny Falstaff Club spielt Sounds aus Texas wie HonkyTonk und Rockabilly - Beginn ist 21:00 Uhr.

veedel_260_3431Nicht weit vom Odeon Kino entfernt befindet sich die Gasstätte Früh em Veedel. Sie ist eine der ältesten Kölner Traditionskneipen. In diesem ehemaligen Brauhaus genießt man nicht nur erstklassiges Kölsch, sondern auch verschiedene Kräuterschnäpse serviert. Zahlreiche kölsche Gerichte stehen auf der Speisekarte. Empfehlenswert sind die Rievkooche – Reibekuchen, eine  Spezialität des Hauses. Die Einrichtung ist rustikal und typisch für die Kölner Brauhausszene.

cgnhihi_hilton_cologne_eatdrink_icebar07_hero_2Die Ice BAR in unmittelbarer Nähe des Doms ist eine Location der besonderen Art. Der erste Eye-Catcher ist der Tresen – die Oberfläche ist aus Eis und daher stammt auch der Name der Bar. Die kalte Oberfläche sorgt dafür, dass die Getränke der Gäste an der Theke stets gekühlt bleiben. Die Getränkekarte gibt es nicht auf Papier, sondern sie muss von einem Bildschirm abgelesen werden. Die Bar bietet rund 250 verschiedene Cocktails und über 120 Wodka-Sorten. Die Barkeeper helfen bei der Auswahl und beraten jeden Kunden individuell.

Tags: , , ,

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 15. April 2010 um 18:41 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Outside Festival abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.

Einen Kommentar schreiben