Ein Projekt von Studierenden des Studiengangs
Online-Redakteur der Fachhochschule Köln
bild
 
 
« Videoumfrage: Welche Regisseure kennen die Kölner? Who wants to be queered? »

Film verpasst? – Dann auf in die Videolounge!

Die Festivalbesucherin hat die Qual der Wahl: Um 15 Uhr ins Odeon oder lieber um 16 Uhr in die Filmpalette? Um 20 Uhr ins Filmforum oder lieber um 21 Uhr ins OFF? Wer einen Film verpasst, den er oder sie gern gesehen hätte, ist in der artothek gut aufgehoben: In der artothek unweit des Museums Ludwig und des Doms befindet sich die Videolounge des Festivals. Dort kann man als Journalist, aber auch als interessierter Besucher fast alle Filme anschauen, die auf dem Festival laufen. Aber auch einige ältere Filme aus den vergangenen Jahren sind vorhanden und können auf Wunsch angeschaut werden.

Die Videolounge verfügt über drei Rechnerplätze, die jeweils mit DVD-Spielern ausgestattet sind. Einer der Rechner ist an einen VHS-Player angeschlossen, da einige wenige Filme auch auf diesem Format vorliegen. Damit alle Besucher gleichzeitig in den ungetrübten Film-Genuss kommen, verfügt jeder Rechner über zwei Kopfhörer. „Ein bisschen Kinofeeling“ verspricht Claudia Sarkany, die freundliche Betreuerin der Videolounge, die noch bis Sonntag interessierten Festivalbesuchern alle gewünschten Filme aus dem Archiv heraussucht.

Die Videolounge hat Donnerstag bis Samstag von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet, sonntags noch einmal von 10 Uhr bis 19 Uhr (Am Hof 50 – eine Wegbeschreibung findet sich ganz hinten im Programmheft).

Tags: ,

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 15. April 2010 um 16:26 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.

Einen Kommentar schreiben