Ein Projekt von Studierenden des Studiengangs
Online-Redakteur der Fachhochschule Köln
bild
 
 
« Festival als Nachwuchsförderung – Highlights der Pressekonferenz Umfrage - Warum überhaupt noch ins Kino gehen? »

Festival bangt um reibungslosen Ablauf – Vulkanausbruch legt Flugverkehr lahm

image_toolkitphp1Der Flugverkehr am Flughafen Köln/Bonn steht still, es gehen zudem keine Flüge mehr von oder nach Düsseldorf – München war der einzige Flughafen in Deutschland, der am Freitagnachmittag noch angeflogen werden konnte. Der isländische Vulkan Eyjafjalla spuckt seine Asche bis zum Kölner Frauenfilmfestival. Einige Regisseurinnen, die zur Aufführung ihrer Filme nach Köln kommen wollten, und sicherlich auch einige Festival-BesucherInnen, sitzen noch an ihren Heimat-Flughäfen fest.

Die Auswirkungen für das Frauenfilmfestival sind zwar noch nicht bis ins letzte Detail abzusehen, könnten aber fatal sein: Veranstaltungen wie die Comic-Lesung von Ariel Schrag drohen auszufallen – Ariel Schrag sitzt momentan noch am Flughafen von Chicago fest und wartet auf neue Nachrichten. Möglicherweise werden einige Sitze auf den Panels frei bleiben, definitiv werden einige Regisseurinnen nicht zum Festival kommen. So konnte die italienische Regisseurin Susanna Nicchiarelli leider nicht anreisen, um ihren Film COSMONAUTA im Wettbewerb zu präsentieren. Der einzige isländische Gast, Greta Olafsdóttir, ist jedoch bereits gestern gelandet – gemeinsam mit Susan Muska wird sie heute Abend ihren Film EDIE & THEA vorstellen.

Besonders ärgerlich sind die ausgefallenen Flüge gerade in den Fällen, in denen im Vorfeld hart um ein Visum gekämpft werden musste.

Wie sich die Aschewolke des Eyjafjallajökull noch auf die Abreise der Festivalbesucherinnen auswirken wird, darüber lässt sich momentan nur spekulieren.

Tags: ,

Der Beitrag wurde am Freitag, den 16. April 2010 um 16:57 Uhr veröffentlicht und wurde unter Outside Festival abgelegt. du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.

Einen Kommentar schreiben